Häufige Fragen

Was versteht man unter Gebäudeklassen und welche Auswirkungen kann dies auf meine Planung haben?

Gebäude werden entsprechend ihrer Höhe und Fläche in 4-5 Gebäudeklassen (GK) eingeteilt. Dies kann vom freistehenden, eingeschossigen Einfamilienhaus der GK 1 bis zum mehrgeschossigen Wohnhaus der GK 4 oder 5 reichen.

Im Grunde geht es bei der Einteilung darum sicherzustellen, dass im Falle eines Brandes ausreichend Rettungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen und die Bauteile ausreichend lang standsicher bleiben.

Daher haben Gebäude einer höheren Gebäudeklasse auch höhere Anforderungen an die Feuerbeständigkeit der Bauteile. Die genauen Anforderungen stehen in der jeweiligen Landesbauordnung.

Noch mehr Antworten

  1. 1

    Müssen Statische Berechnungen noch von einem Prüfingenieur geprüft werden?

    Dies richtet sich nach der jeweiligen Landesbauordnung. Dort gibt es Kriterienkataloge, die z.B. bei Sonderbauten und komplexeren Tragsystemen eine zusätzliche Prüfung vorschreiben.

  2. 2

    Wer liefert Bewehrungspläne zu Bodenplatten und Decken?

    Dies wird sehr unterschiedlich gehandhabt. Grundsätzlich kann unser Büro alle Bewehrungspläne und zugehörige Stahllisten liefern. Bei der Herstellung von Halbfertigteilen, wie z.B. Filigrandecken und Stahlbetonwänden übernimmt meist der Hersteller die Bewehrungsplanung.

Ihre Frage wurde noch nicht beantwortet?