Häufige Fragen

Was versteht man unter Gebäudeklassen und welche Auswirkungen kann dies auf meine Planung haben?

Gebäude werden entsprechend ihrer Höhe und Fläche in 4-5 Gebäudeklassen (GK) eingeteilt. Dies kann vom freistehenden, eingeschossigen Einfamilienhaus der GK 1 bis zum mehrgeschossigen Wohnhaus der GK 4 oder 5 reichen.

Im Grunde geht es bei der Einteilung darum sicherzustellen, dass im Falle eines Brandes ausreichend Rettungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen und die Bauteile ausreichend lang standsicher bleiben.

Daher haben Gebäude einer höheren Gebäudeklasse auch höhere Anforderungen an die Feuerbeständigkeit der Bauteile. Die genauen Anforderungen stehen in der jeweiligen Landesbauordnung.

Noch mehr Antworten

  1. 1

    Woher weiß ich, ob ein Sachverständiger öffentlich bestellt und vereidigt ist?

    Bei den Handwerkskammern gibt es online einzusehende Listen, in denen öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige gelistet sind. Auch das entsprechende Fachgebiet ist dort angegeben.

  2. 2

    Sollte ich vor einem Grundstückskauf mit einem Architekten oder Planer reden?

    Dies empfiehlt sich in jedem Fall. Der Planer kann Ihnen Auskunft über die Bebaubarkeit eines Grundstückes z.B. hinsichtlich Größe, Grenzabständen, zulässigen Höhen oder Dachformen liefern. Er besorgt Bebauungspläne, Kanalbestandspläne und schätzt die Nachbarbebauung ein.

Ihre Frage wurde noch nicht beantwortet?